der unabhängige Vergleich

mit allen kostenlosen Kreditkarten

Der unabhängige Vergleich der günstigsten Kreditkarten

Bunq Travel Card: Mobile Kreditkarte für Reisende

Die bunq Travel Card ist eine Kreditkarte ohne Monats- bzw. Jahresgebühr. Die MasterCard ist prinzipiell für die Verwendung auf Reisen konzipiert, lässt sich unabhängig davon aber auch im Alltag nutzen.

Zum Angebot

Hier geht’s direkt zu den Vor- und Nachteilen

Warum die bunq Travel Card?

Die Travel Card wird von der niederländischen Direktbank bunq herausgegeben, die sich ausschließlich auf Angebote für Smartphone-Nutzer konzentriert. Insofern erhalten Sie zwar auch eine physische Kreditkarte inklusive kostenlosem Girokonto, haben aber in der App eine virtuelle Version davon und verwalten alles bequem vom Handy aus. Damit ähnelt bunq der N26, deren Dienste ebenso ausschließlich online zur Verfügung stehen.

Für die Travel Card spricht zunächst einmal, dass sie ohne permanente Gebühren zu haben ist. Lediglich für die Ausstellung der Karte fallen Kosten von einmalig 9,99€ an, die allerdings zu verschmerzen sind. Als MasterCard wird die Karte zudem bei über 44 Mio. Akzeptanzstellen weltweit angenommen (in Deutschland bei ca. 500.000), was bargeldlose Zahlungen im Prinzip überall ermöglicht.

Damit die Travel Card möglichst schnell zum Einsatz kommen kann, sorgt bunq für eine einfache Abwicklung, natürlich alles online. Auch eine Bonitätsprüfung ist für die Registrierung nicht erforderlich.

Da es für Reisende essentiell ist, Hotels, Mietwagen und Co. zu reservieren und diese zu bezahlen, ist die Karte selbstverständlich dafür ausgelegt. So gibt es keine bösen Überraschungen mehr (wie z.B. bei einigen Prepaidkarten) und Sie können sich voll und ganz auf die Karte verlassen. Außerdem setzt bunq in Nicht-Euro-Ländern immer den realen Wechselkurs an und ermöglicht dadurch das Sparen: Manch anderes Kreditinstitut erhebt für die Umrechnung in andere Währungen hohe Entgelte, aber die bunq Travel Card kommt ganz ohne Gebühren im Ausland aus.

Für den kontaktlosen Einsatz der Travel Card kooperiert bunq mit Apple Pay und Google Pay. Zudem können Kreditkarteninhaber sich per Push-Benachrichtigung über alle Kontobewegungen informieren und ein Kartenlimit festlegen. Beides sorgt für eine bessere Kreditkartensicherheit und kann als praktisches Nice-to-have gesehen werden. Im Falle eines Verlusts ist meist schnelles Handeln nötig, weswegen die Karte aus der App heraus „eingefroren” oder für Urlaubsreisen beliebig aktiviert bzw. deaktiviert werden kann.

Ein praktisches Feature in der App ist das Aufteilen von Kosten auf mehrere Personen. Gerade, wenn man abends ausgeht und Geld auslegt, bedeutet das eine enorme Zeitersparnis, weil die App die Gruppenkosten entsprechend teilt, sodass die Beträge auch schnell wieder beglichen werden können.

Warum lieber nicht die bunq Travel Card?

Auch wenn die Karte mit den Worten „credit card” bedruckt ist, handelt es sich genau genommen um eine Debit Card. Getätigte Zahlungen werden demnach sofort abgebucht und es gibt keinen Kreditrahmen. Der Nachteil daran ist, dass gerade auf Reisen, wofür die Travel Card ja konzipiert ist, Kautionen für Mietwagen etc. vorgestreckt werden müssen. Für einige Personen könnte das problematisch sein, da ihr Konto über keine ausreichende Deckung verfügt. Auf der anderen Seite verhindert die Vorgehensweise aber auch eine Verschuldung und unterstützt den bewussteren Umgang mit Geld.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der bunq Kundenservice nur per E-Mail bzw. Chat zu erreichen ist. Für dringende Anfragen oder bei Problemen sind Kreditkarteninhaber auf Antworten angewiesen, die telefonisch schneller einzuholen sind. Glücklicherweise lassen sich viele Aktionen, z.B. das Sperren der Karte, in der App erledigen.

Abhebungen sind mit der bunq Travel Card zwar weltweit möglich, allerdings fallen dafür Gebühren von 0,99€ pro Abhebung an. Wer die Kreditkarte vorwiegend zum bargeldlosen Einsatz nutzt, wird damit keine Probleme haben.

Extras

Derzeit bietet die bunq Travel Card keine Extras an.

Zum Angebot

Im Überblick: Vor- und Nachteile der bunq Travel Card

Vorteile:

  • Kostenlose Kreditkarte
  • Kostenloses Girokonto zusätzlich dazu
  • Verwaltung via Smartphone
  • Ohne Bonitätsprüfung
  • Gut geeignet für Reisen
  • Apple Pay und Google Pay verfügbar
  • Split-Anfragen an mehrere Personen versenden und begleichen
  • Kein Auslandsentgelt

Nachteile:

  • Einmalige Gebühr für Ausstellung: 9,99€
  • 0,99€ pro Bargeldabhebung
  • Kein Kreditrahmen
  • Kundenservice nur per E-Mail & Chat erreichbar

Alternativen zur bunq Travel Card

norisbank MasterCard
DKB Visa Kreditkarte
ING Visa Card

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben