Welche Kreditkartenarten gibt es?

Seit der ersten Kreditkarte 1894 in den USA, unterscheidet man nun vier Modelle. Diese verschiedenen Kreditkartenarten kann man anhand der Abrechnungssysteme differenzieren. Folgende Kreditkartentypen gibt es:

charge-card
Charge Card

  • Chargekarte ist die am häufigsten in Deutschland verwendete Kreditkarte
  • weltweite Akzeptanz
  • zinsloses Darlehen durch aufgeschobene Zahlung: einmal monatlich erhält Kreditkarteninhaber eine Abrechnung über die mit der Karte getätigten Zahlungen
  • anschließend muss der Kunde den fälligen Betrag zahlen
  • positiver Saldo durch Überweisungen auf Kreditkartenkonto möglich, daher teilweise sogar Guthabenzinsen
  • Sicherheit vor Überschuldung ermöglicht die vorherige Festlegung von einem Kreditlimit (abhängig von Bonität)
  • Beispiele für kostenlose Charge Kreditkarten: PAYBACK American Express Karte, DAB Mastercard Classic

revolving-card
Revolving Card

  • Revolvingkarte ist die „echte“ Kreditkarte und flexibler als eine Chargekarte
  • ermöglicht, den monatlich fälligen Abrechnungsbetrag auch in Raten (als Festbetrag oder Prozentsatz des Umsatzes) zu zahlen
  • negativer Saldo, daher werden entsprechende, oft hohe Zinsen für den Revolvingkredit fällig
  • Kreditrahmen hängt von Bonität des Kreditkarteninhabers ab
  • idR Ausgleich des Kreditkartenkontos durch Überweisung möglich
  • weltweite Akzeptanz
  • Beispiele für kostenlose Revolvingkarten: Barclaycard New VISA, GenialCard Kreditkarte, Deutschland Kreditkarte, ICS Visa World Card, TARGOBANK Online-Classic-Karte, Schwarze Kreditkarte, MasterCard Select, SunnyCard Kreditkarte, cardNmore Kartendoppel, Gebührenfrei MasterCard GOLD, Polo MasterCard, Hein Gericke VISA Card, payVIP MasterCard GOLD

debit-card
Debit Card

  • keine „echte“ Kreditkarte, da die Umsätze der Karte sofort von dem mit der Kreditkarte verbundenen Girokonto abgebucht werden, demnach kein zinsloses Darlehen
  • Kreditkarte kann auch genutzt werden, um Bargeld am Geldautomaten abzuheben
  • Beispiele für kostenlose Debitkarten: Comdirect VISA Card, ING-DiBa VISA Card, Consors Bank Visa Card, Wüstenrot Visa Classic, norisbank MasterCard, Audi VISA Card pur, Volkswagen VISA Card

prepaid-card
Prepaidkarte

  • auch hier entfällt analog zur Debitkarte zinsloses Darlehen
  • weltweite Akzeptanz
  • für Funktionalität muss vor Verwendung Guthaben auf Kreditkarte geladen werden
  • kein Überziehen möglich, da nur so viel Geld ausgegeben werden kann, wie Guthaben vorhanden ist
  • keine Bonitätsprüfung notwendig, daher besonders für Gelegenheitsnutzer, Schüler, Studenten und Personen mit negativem Schufa-Eintrag geeignet
  • Beispiele für kostenlose Prepaidkarten: Wüstenrot Visa Prepaid, PAYBACK Visa Basic Karte

Diese Art haben wir gesondert im Prepaid Kreditarten Vergleich betrachtet und verglichen. Der Vergleich aller kostenlosen Charge, Revolving und Debit Karten findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.