Welche Kreditkartenarten gibt es?

Seit der ersten Kreditkarte 1894 in den USA, unterscheidet man nun vier Modelle. Diese verschiedenen Kreditkartenarten kann man anhand der Abrechnungssysteme differenzieren. Folgende Kreditkartentypen gibt es:

charge-card
Charge Card

  • Chargekarte ist die am häufigsten in Deutschland verwendete Kreditkarte
  • weltweite Akzeptanz
  • zinsloses Darlehen durch aufgeschobene Zahlung: einmal monatlich erhält Kreditkarteninhaber eine Abrechnung über die mit der Karte getätigten Zahlungen
  • anschließend muss der Kunde den fälligen Betrag zahlen
  • positiver Saldo durch Überweisungen auf Kreditkartenkonto möglich, daher teilweise sogar Guthabenzinsen
  • Sicherheit vor Überschuldung ermöglicht die vorherige Festlegung von einem Kreditlimit (abhängig von Bonität)
  • Beispiele für kostenlose Charge Kreditkarten: PAYBACK American Express Karte, DAB Mastercard Classic

revolving-card
Revolving Card

  • Revolvingkarte ist die „echte“ Kreditkarte und flexibler als eine Chargekarte
  • ermöglicht, den monatlich fälligen Abrechnungsbetrag auch in Raten (als Festbetrag oder Prozentsatz des Umsatzes) zu zahlen
  • negativer Saldo, daher werden entsprechende, oft hohe Zinsen für den Revolvingkredit fällig
  • Kreditrahmen hängt von Bonität des Kreditkarteninhabers ab
  • idR Ausgleich des Kreditkartenkontos durch Überweisung möglich
  • weltweite Akzeptanz
  • Beispiele für kostenlose Revolvingkarten: Barclaycard New VISA, GenialCard Kreditkarte, Deutschland Kreditkarte, ICS Visa World Card, TARGOBANK Online-Classic-Karte, Schwarze Kreditkarte, MasterCard Select, SunnyCard Kreditkarte, cardNmore Kartendoppel, Gebührenfrei MasterCard GOLD, Polo MasterCard, Hein Gericke VISA Card, payVIP MasterCard GOLD

debit-card
Debit Card

  • keine „echte“ Kreditkarte, da die Umsätze der Karte sofort von dem mit der Kreditkarte verbundenen Girokonto abgebucht werden, demnach kein zinsloses Darlehen
  • Kreditkarte kann auch genutzt werden, um Bargeld am Geldautomaten abzuheben
  • Beispiele für kostenlose Debitkarten: Comdirect VISA Card, ING-DiBa VISA Card, Consors Bank Visa Card, Wüstenrot Visa Classic, norisbank MasterCard, Audi VISA Card pur, Volkswagen VISA Card

prepaid-card
Prepaidkarte

  • auch hier entfällt analog zur Debitkarte zinsloses Darlehen
  • weltweite Akzeptanz
  • für Funktionalität muss vor Verwendung Guthaben auf Kreditkarte geladen werden
  • kein Überziehen möglich, da nur so viel Geld ausgegeben werden kann, wie Guthaben vorhanden ist
  • keine Bonitätsprüfung notwendig, daher besonders für Gelegenheitsnutzer, Schüler, Studenten und Personen mit negativem Schufa-Eintrag geeignet
  • Beispiele für kostenlose Prepaidkarten: Wüstenrot Visa Prepaid, PAYBACK Visa Basic Karte

TIPP: Deine neue kostenlose Prepaid Kreditkarte findest in unserem Vergleich auf: kreditkarte-kostenlos-im-vergleich.de/prepaid-kreditkarte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.