der unabhängige Vergleich

mit allen kostenlosen Kreditkarten

Der unabhängige Vergleich der günstigsten Kreditkarten

Nachhaltige Kreditkarten im großen Faktencheck

In den letzten Jahren hat sich das Bewusstsein für soziale und ökologische Probleme unserer Umwelt verstärkt. Viele Menschen versuchen deswegen, ihren Lebensstil mit kleinen Schritten zu verändern: Sie konsumieren bewusster oder unterstützen soziale Projekte finanziell.

Direkt zu den nachhaltigen Kreditkarten:

Warum zu einer Ethikbank wechseln?

Was vielen aber nicht klar ist, ist die Tatsache, dass sich gerade dort, wo der Großteil unseres Geldes eingezahlt wird – nämlich bei den Banken – problematische Dinge abspielen: Das Geld wird fragwürdig eingesetzt und fließt z.B. in Rüstungsexporte oder in das klimaschädliche Geschäft mit Kohle. Von alldem bekommt man so gut wie nichts mit und wird von den Finanzinstituten im Dunkeln gelassen.

Deswegen wechseln immer mehr Menschen zu nachhaltigen Banken, die sich bewusst gegen solche Praktiken stellen und stattdessen ethisch und ökologisch sinnvolle Projekte unterstützen. So können Sie mit gutem Gewissen Ihr Geld anlegen und leisten allein damit schon einen großen Beitrag für die Umwelt.

Banken nachhaltiger Kreditkarten

Was sind nachhaltige Kreditkarten?

Viele Ethikbanken bieten ähnliche Produkte wie herkömmliche Banken an. Dazu gehört auch die Herausgabe von Kreditkarten, die in diesem Fall als nachhaltige Kreditkarten bezeichnet werden. Diese bestehen teilweise aus umweltfreundlichen Rohstoffen oder unterstützen z.B. mit jedem Einkauf das Pflanzen neuer Bäume oder erneuerbare Energien.

Mit einer nachhaltigen Kreditkarte tragen Sie also direkt zum Umweltschutz bei. Im Gegenzug dazu erhebt die Bank Gebühren für die Nutzung, um sich und ihre Projekte so zu finanzieren. Da dabei sehr auf Transparenz geachtet wird, können Sie in der Regel alle Investitionen des Finanzinstitutes einsehen.

Welche nachhaltigen Kreditkarten gibt es?

Derzeit ist das Angebot an nachhaltigen Kreditkarten noch überschaubar, weswegen wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über die relevantesten Karten und ihre Konditionen geben möchten.

GLS MasterCard Classic

Nachhaltige Kreditkarte GLS BankDie GLS Bank ist im Prinzip die Mutter aller Ökobanken und hat über die Jahre ein recht großes Portfolio entwickelt. Kunden können nicht nur gewöhnliche Produkte wie Girokonten oder Kreditkarten nutzen, sondern ihr Geld z.B. auch in Aktienfonds, verschiedene Renten oder ins Bausparen investieren. In Deutschland gibt es derzeit acht Filialen.

Die GLS MasterCard Classic ist dabei eine solide Kreditkarte, die zusätzlich zum kostenpflichtigen Girokonto (Kostenpunkt: 30€/Jahr) ausgegeben wird. Voraussetzung für die Nutzung ist die Zahlung des GLS Beitrags in Höhe von 5€ (ab 28 Jahre) bzw. 1€ (18-27 Jahre) pro Monat.

Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums sind bargeldlose Zahlungen kostenfrei, außerhalb werden hierfür Gebühren von 1% des Umsatzes erhoben. Das Abheben von Bargeld im In- und Ausland verursacht Kosten von 2% (mindestens aber 5€), die Fremdwährungsgebühr liegt bei 1%. Eine Abrechnung erhalten Sie immer zum 18. eines Monats, eine Woche später wird der entsprechende Betrag von Ihrem Konto eingezogen.

Die nachhaltige Kreditkarte ist mit einem NFC-Chip ausgestattet und kann damit beim Einkaufen für kontaktlose Zahlungen genutzt werden. Mobile Bezahldienste wie Google oder Apple Pay werden allerdings noch nicht unterstützt. Die Verwaltung des Girokontos sowie der Kreditkarte ermöglicht das Online-Banking und eine Banking-App.

Je nach Anforderungen an eine Kreditkarte können Sie auch die GLS MasterCard Gold (inkl. zahlreicher Versicherungsleistungen) oder die GLS Visa BasicCard Prepaid bestellen. Achten Sie hierbei auf eine veränderte Preisstruktur. Alle Kreditkarten bestehen aus PLA (Polymilchsäure) Biokunststoff.

Vor- und Nachteile der GLS MasterCard

    Unterstützung sozialer und ökologischer Projekte

    biologisch abbaubare nachhaltige Kreditkarte

    bargeldlose Zahlungen im Euro-Raum kostenfrei

    kontaktloses Bezahlen möglich

    Kreditkarte nur in Kombination mit Girokonto erhältlich

    Gebühren für Girokonto und GLS Beitrag

    Gebühren für Bargeldabhebungen

Zur GLS MasterCard Classic

EthikBank MasterCard

Die EthikBank fungiert im Vergleich zur GLS Bank als Direktbank, da sie als Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg gegründet wurde. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, ein eigenes Girokonto und auf Wunsch eine GiroCard oder eine Kreditkarte zu erhalten. Zusätzlich bietet die EthikBank verschiedene Modelle zur Altersvorsorge, Baufinanzierung, Geldanlagen u.v.m.

Die nachhaltige Kreditkarte der Bank nennt sich EthikBank MasterCard und ist nur in Kombination mit dem Girokonto erhältlich. Dieses kostet für Kunden über 24 Jahre 8,50€ im Monat (für jüngere Personen oder Neukunden im ersten Jahr lediglich 2€). Dafür gibt es keine Mitgliedsgebühr. Für einen schnellen Überblick über Ihre Finanzen können Sie das Online-Banking sowie die VR-Banking-App nutzen.

Wer die EthikBank MasterCard dazu erhalten möchte, muss nochmals eine Gebühr von 35€ pro Jahr bezahlen. Bei Umsätzen über 4.000€ in diesem Zeitraum entfällt dieser Beitrag allerdings.

Das Geldabheben im In- und Ausland kostet jeweils 2% des Umsatzes (mind. 2,50€), außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes fällt zudem ein Auslandseinsatzentgelt von 1% an. Deswegen sind Kreditkarteninhaber gut beraten, die MasterCard innerhalb des Euro-Raumes bargeldlos einzusetzen und größtenteils auf Bargeld zu verzichten. Mit 29 Mio. Akzeptanzstellen weltweit finden sich garantiert entsprechende Möglichkeiten.

Wem es wichtig ist, die volle Kostenkontrolle über seine Ausgaben zu behalten, empfehlen wir die BasicCard. Diese Kreditkarte funktioniert auf Prepaid-Basis und ist zu ähnlichen Konditionen wie ihr Pendant, die EthikBank MasterCard, erhältlich.

Vor- und Nachteile der EthikBank MasterCard

    Geld wird ausschließlich für ökologisch sinnvolle Zwecke verwendet

    bargeldlose Zahlungen im Euro-Raum kostenfrei

    günstiger Tarif für Neukunden

    keine Kreditkartengebühr bei Mindestumsatz von 4.000€ im Jahr

    nur in Kombination mit Girokonto erhältlich

    Gebühren für Girokonto und Kreditkarte

    Gebühren für Bargeldverfügungen im In- und Ausland

Zur EthikBank MasterCard

Triodos MasterCard

Nachhaltige Kreditkarte Triodos BankDie Triodos Bank bezeichnet sich selbst als Europas führende Ökobank und besteht bereits seit 1980. Tatsächlich ist das Finanzinstitut, das aus den Niederlanden stammt, auch über die deutschen Grenzen hinaus vertreten. Als innovatives Unternehmen hat Triodos vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit Grünkauf die erste plastikfreie Kreditkarte, die GrünCard Plus MasterCard, entwickelt.

Inzwischen bietet die Bank ihre Triodos MasterCard an, die ebenfalls aus nachhaltigen Rohstoffen besteht. Diese kann überall dort bargeldlos eingesetzt werden, wo die Zahlungsarten MasterCard bzw. Maestro akzeptiert werden. Da es allein schon bei MasterCard über 44 Mio. Akzeptanzstellen gibt, dürfte das kein Problem darstellen. Zudem erhalten Sie an allen MasterCard-Automaten weltweit kostenlos Bargeld. Dadurch hebt sich die Karte klar von den anderen nachhaltigen Kreditkarten ab, die dies nur im Euro-Raum ermöglichen.

Da die MasterCard nur für Inhaber eines Girokontos bei der Triodos Bank ausgegeben wird, fällt hierfür eine Gebühr von 4,50€ im Monat an. Die Kreditkarte kostet zusätzlich 30€ im Jahr. Wer sich trotzdem für einen Wechsel zu Triodos entscheidet, kann den Kontowechselservice in Anspruch nehmen, um alle Zahlungspartner zum neuen Girokonto umziehen zu lassen.

Für einen besonders unkomplizierten Einkauf ist die Kreditkarte mit der Kontaktlos-Funktion via NFC-Chip ausgestattet. Den Überblick über seine Finanzen behalten Sie am besten über das Online-Banking oder die Banking-App von Triodos.

Vor- und Nachteile der Triodos MasterCard

    nachhaltige Verwendungszwecke unterstützen

    Kreditkarte aus nachhaltigen Rohstoffen

    weltweit kostenlos Bargeld abheben (MasterCard-Automaten)

    weltweit bargeldlos bezahlen

    Kontowechselservice

    an Girokonto gebunden

    Gebühren für Girokonto und Kreditkarte

Zur Triodos MasterCard

Weitere nachhaltige Kreditkarten

Die DKB zählt zwar nicht direkt zu den Sozialbanken, spricht sich aber offen gegen eine Unterstützung der Rüstungsindustrie oder Atomkraftwerke aus. Im Gegenzug investiert sie das anvertraute Geld in erneuerbare Energien oder Bildungseinrichtungen. Die DKB Visa Card, in unserem Kreditkarten Vergleich ungeschlagen auf Platz 1, erhalten Sie kostenfrei zu einem ebenfalls kostenlosen Girokonto dazu. Bargeldverfügungen und bargeldlose Zahlungen sind weltweit ohne Gebühren möglich.

Zur DKB Visa Card

Eine weitere Kreditkarte, die leider nur in der Schweiz erhältlich ist, allerdings mit seinem Konzept punkten kann, ist die carbon-connect MasterCard. Pro Transaktion pflanzt die Bank einen Baum. Als weiteren Ansporn gibt es zahlreiche Vergünstigungen und ein attraktives Versicherungspaket.

Fazit

Gerade in einer Zeit, in der zahlreiche Konflikte auf der Welt ausgetragen werden und wir uns ernsthafte Sorgen um unsere Umwelt machen sollten, ist es wichtig, ethisch zu handeln. Einer der einfachsten Schritte dabei ist die Anschaffung einer nachhaltigen Kreditkarte. Auch wenn diese Karten nicht umsonst zu haben sind, lohnt sich die Investition langfristig. Außerdem sollte man bedenken, dass selbst beliebte Banken wie die Sparkasse kostenpflichtige Kreditkarten führen und zudem Kontoführungsgebühren erheben. Insofern fallen die Gebühren für nachhaltige Kreditkarten vor diesem Hintergrund aus unserer Sicht kaum ins Gewicht.

FAQ zu nachhaltigen Kreditkarten

Bieten die UmweltBank und die Tomorrow Bank auch nachhaltige Kreditkarten an?

Derzeit hat die UmweltBank ausschließlich Kredite, Aktien und Versicherungen im Portfolio und scheint ihren Fokus nicht auf Kreditkarten zu legen. Die Tomorrow Bank hingegen ist als mobile Bank einen Schritt weiter und bietet seit diesem Jahr eine nachhaltige Kreditkarte an. Allerdings haben wir uns bewusst auf etabliertere Ökobanken und ihre Karten konzentriert.

Warum erheben Ökobanken so hohe Gebühren für die Kontonutzung sowie die Kreditkarten?

Da nachhaltige Banken ihr Geld ausschließlich in ökologische Projekte stecken und sich gegen schmutzige Geldgeschäfte engagieren, fallen höhere Gebühren an. Das Geld wird allerdings nicht zur Gewinnmaximierung genutzt, sondern soll lediglich den Fortbestand der Bank sichern. Umweltschutz hat damit seinen Preis, aber für hochwertigere Produkte ist dieser auch gerechtfertigt.

Wo kann ich eine nachhaltige Kreditkarte ohne Girokonto erhalten?

Derzeit ist uns leider keine Ökobank bekannt, die Kreditkarten unabhängig vom Girokonto ausgibt. Wenn Sie also an einer grünen Kreditkarte interessiert sind, bleibt Ihnen (vorerst) keine andere Wahl, als ein zusätzliches Girokonto bei der entsprechenden Bank zu eröffnen.

Weitere interessante Beiträge

Richtiger Umgang mit Kreditkarten: Worauf ist zu achten?
Charge Card: Vor- und Nachteile der beliebtesten Kreditkarte der Deutschen
Kreditkartensicherheit: Wie Sie sich vor Kreditkartenbetrug schützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben